Project Description

Interview

Herr Englert, seit wann sind Sie bereits im Wohnungs- und Hausbau tätig?

Eine – sicherlich auch für Wohnungskäufer – sehr interessante Frage. Meine Erfahrungen im Hausbau reichen bis ins Jahr 1997 zurück. In diesem Jahr begann ich als Bauleiter im Schlüsselfertigbau die so wichtige Praxiserfahrung aufzubauen. 2010 dann entschied ich mich für den Weg in die Selbständigkeit als Bauträger.

 

Was hat Sie damals bewogen, den Weg in die Erstellung von Wohnimmobilien zu gehen?

Zunächst begann ich vorsichtig mit der Errichtung einzelner Einfamilienhäuser als schlüsselfertige Projekte. Auch zur Sicherheit war ich weiterhin als Bauleiter für externe Projekte tätig, so konnte ich auf zwei Beinen stehen und Stück für Stück das eigene Geschäft weiter entwickeln. Richtig in Bewegung kam die eigene Firma durch die Rückmeldung und auch Empfehlung der ersten zufriedenen Kunden. Gerade durch die Zusammenarbeit mit angenehmen Bauherren blieb auch bis heute der Spaß an der Arbeit bestehen. Langsam veränderten sich die Projektgrößen und auch die Anzahl der zu realisierenden Projekte. Heute (Stand Frühjahr 2016) sind etliche äußerst interessante Projekte in Arbeit, allein in Vorbereitung befinden sich derzeit ca. 100 Wohneinheiten.

So konnte die Unternehmung stetig zur aktuellen Größe von 8 Mitarbeitern vorangetrieben werden.

 

Schildern Sie den Lesern das schönste Erlebnis Ihrer beruflichen Tätigkeit?

Es ist nicht einfach, ein einzelnes Erlebnis herauszufiltern. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mich besonders freut, dass aus etlichen Geschäftsbeziehungen innige Freundschaften entstanden sind. Besonders erinnere ich mich an einen sehr kritischen Kunden, der uns zum Schluss des Projekts am 24. Dezember ein Geschenk vorbeigebracht hat. Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet, das hat uns wirklich berührt.

 

Auf was legen Sie an Ihrem privaten Wohnort besonderen Wert?

Die Bauträgerei ist schon ein wirklich zeitraubendes Geschäft, deshalb freuen wir uns sehr, wenn wir die wenige freie Zeit in unserem Garten verbringen können. So einfache Dinge wie draußen zu sein und die Sonne zu genießen beglückt uns manchmal mehr als ein teurer Urlaub. Gerne laden wir auch Freunde zu uns ein, dann werden die Küche und das gemeinsame Kochen zum Mittelpunkt.

Welche Maßnahmen zur Energieeinsparung berücksichtigen Sie bei Ihren Projekten?

Zusammen mit einem erfahrenen Geologen in unserem Team, dessen Stärken im Bereich regenerativen Techniken und Erdwärmenutzung liegen, wird jedes Grundstück separat betrachtet. Für jede Baumaßnahme wird ein neues Energiekonzept erstellt, dass sich mit den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort auseinander setzt. Ob Erdkörbe oder Dachabsorber, ständig sind wir auf der Suche nach Innovationen und nachhaltigen Lösungen.

Hier in unserer Region profitieren wir von der sogenannten Urach-Kirchheimer Wärmeanomalie. Diese Anomalie ermöglicht es uns, Erdwärme wesentlich wirkungsvoller als in anderen Regionen einzusetzen.

 

Welche Möglichkeiten der Individualisierung bestehen für Ihre Kunden?

Für unsere Kunden existieren mehrere Möglichkeiten, Ihre Vorstellungen mit einzubringen. Auch Grundrissänderungen sind möglich, jedoch begrenzen diese sich – bedingt durch die verbindliche Vertragsgestaltung mit unseren Handwerkern – auf den Zeitraum vor Baubeginn.

Eine weitreichende Individualisierung besteht im Bereich Wandflächen, Böden Bädern etc., auch über den – unserer Meinung nach – schon sehr guten Stand der Bau- und Ausstattungsbeschreibung hinaus.

 

Was macht für Sie die Qualität des Großraums Reutlingen aus?

Der Großraum Reutlingen bietet sehr gute Naherholungsmöglichkeiten, besonders hervorheben möchte ich, dass Reutlingen neben Wien die einzige europäische Großstadt in einem UNESCO-Biosphärenreservat ist. Die gute Infrastruktur und die geradezu boomende Wirtschaft motivieren uns natürlich auch. Betonen möchte ich jedoch auch die bodenständigen Menschen, die Heimatverbundenheit und die tiefe Verwurzelung in der Region. Hier sind wir zu Hause.

 

Welche Ziele haben Sie für Ihr Unternehmen für die nächsten Jahre?

Gerne möchten wir unsere Wachstumsphase auch noch weiter entwickeln und uns bei einer Größe von ca. 60 bis 80 Einheiten pro Jahr stabilisieren. Es wäre schön, wenn wir weiteren Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz bieten könnten. Bei all dem Wachstum möchten wir aber immer den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden halten und weiterhin mit den schon bewährten Handwerkern aus der Umgebung zusammen arbeiten. Schließlich sind es die Begegnungen mit Menschen, die unser Leben wirklich bereichern.